Domaine Gayda Das Gut wurde bereits 1749 an seiner heutigen Stelle als Postrelais-Station am „Chemin de Moscou“ gegründet. Später wurde es zum Weingut und heute beherbergt es außerdem eine Weinschule, ein Restaurant und Gästezimmer. Der „Arbre de Moscou“, eine mittlerweile verschwundene, mächtige Pinie die neben dem Gut stand, war einst Wegmarke für die Andenflieger in den 1920er Jahren, die von Toulouse nach Südamerika flogen. Der Familienbetrieb liegt am Fuße der Hügel der Pyrenäen, umgeben von seinen Bio-Weinbergen. Domaine Gayda hat im Herzen des Languedoc, 25 km südwestlich von Carcassonne, im Dorf Brugairolles ein einzigartiges Reiseziel geschaffen. Während die Weinberge fest in ihrer Tradition verwurzelt sind, dreht sich im Weingut selbst alles um Investitionen in Innovation und neueste Geräte und Technologien. In der größten Weinregion der Welt ist Domaine Gayda bestrebt, Wein mit Herkunft und einem Gefühl des „Seins“ zu kreieren, das sowohl die Qualität als auch die Vielfalt des Languedoc Roussillon widerspiegelt. Alle Weinberge werden mit größtem Respekt für unsere natürliche Umwelt behandelt. Die Biodiversität steht bei Domaine Gayda an erster Stelle und bringt ein ausgewogenes Ökosystem zurück, das für eine nachhaltige Produktion unerlässlich ist. Dank der unglaublichen Vielfalt der vielen Terroirs zeigt das Weinsortiment von Domaine Gayda das Beste der Weinherstellungsfähigkeiten mit der Philosophie „nichts hinzugefügt, nichts weggenommen“, die unnötige Eingriffe in den Prozess minimiert.